make a website for free

Fine Art Printing

Fine Art Printing Workflow

Druckvorbereitung

Präsentation und Ablage

Notwendiges Material

Bilder selber drucken

Warum ich begonnen habe meine Bilder selber auszudrucken

Als Fotograf möchte ich ein Wall Hanger, also ein wirklich gelungenes Bild, nicht einfach in reduzierter Qualität im Internet präsentieren, sondern ich möchte es grossformatig als Fine Art Druck an die Wand hängen, oder sogar anlässlich einer Ausstellung präsentieren können.

Mit der Zeit entstand bei mir das Bedürfnis, solche Drucke selber herstellen zu können. Ich habe mich deshalb entschlossen einen entsprechenden Fine Art Drucker zuzulegen, der es mir ermöglicht Formate bis A2, oder sogar Panos bis ca. 42 cm x 120 cm in hoher Qualität selber zu erstellen.

Klar war, dass es nicht beim Druck bleiben würde, ich will meine Bilder danach auch selber Aufkaschieren. Das gehört für mich irgendwie zum Fine Art Printing dazu.

In diesem Abschnitt meiner Homepage werde ich über meine persönlichen Erfahrungen mit Fine Art Printing und über die verwendete Ausrüstung berichten.


Gleich vorne weg:
Fine Art Drucke in hoher Qualität selber zu erstellen ist nicht günstig! Ein Druck kommt vom reinen Materialaufwand her gesehen deutlich günstiger, als wenn er in einem entsprechenden Fine Art Studio in Auftrag gegeben wird. Die Kosten für die notwendige Ausrüstung und das entsprechende Materiallager sollte man aber zu Beginn nicht unterschätzen.

Kernstück des Fine Art Printings

Der Drucker: Canon ImagePROGRAF PRO-1000

Canon iPG PRO-1000

Der Fine Art Drucker: Auf dem Markt stehen vor allem zwei Marken zur Auswahl, welche Drucker für den Privaten gebrauch im Angebot haben. Epson und Canon. Es ist schwer zu sagen, welche Marke jetzt tatsächlich die bessere sein soll. Ich gehe deshalb hier nicht weiter auf meine Entscheidung ein weshalb es bei mir der Canon ImagePROGRAF PRO-1000 wurde.

  • Format A2 - Für mich war klar, der Drucker muss mindestens A2 Formate drucken können. Darunter lohnt es sich für mich nicht, da ich dann wieder sehr vieles in einem entsprechenden Fine Art Studio drucken lassen muss. Der PRO-1000 kann randlos A2 drucken. Für Panos können benutzerdefinierte Formate bis zu 42cm x 120cm gedruckt werden. Dazu wird dann 17" Rollenpapier benötigt, dass vor dem Druck auf die entsprechende Länge zugeschnitten werden muss.
  • Pigmenttinte - Die verwendete Pigmenttinte garantiert dabei sehr langlebige Drucke ohne zu verblassen. Dadurch, dass der PRO-1000 ganze 12 unterschiedliche Farben verwendet, ist er in der Lage einen grossen Farbraum brilliant abzudecken. Dies garantiert einen möglichst kleinen Farbverlust gegenüber dem am Bildschirm darstellbaren Farbraum in dem das Bild von mir bearbeitet wurde.
  • Fine Art Papier - Der Drucker kann auch schweres hochwertiges Photo Rag Papier auf Basis von 100% Baumwolle oder FineArt Papier auf Basis von 100% α-Cellulose verarbeiten. Damit kann passend zu der Tinte auf langlebige Papiere gedruckt werden.
  • Kosten - Die Anschaffungskosten des Druckers sind verhältnismässig moderat. Der Ersatz eines Satzes der 12 Tinten, macht dabei aber gut die Hälfte des Anschaffungspreises aus. Bei 80ml pro Tank ergibt sich dabei aber auch knapp 1l hochspezialisierte Tinte im Drucker.
Dieter Bosli